16 glückliche 111er-Teilnehmer erfreuten sich am 6./7. September 2019, an einem abwechslungsreichen Ausflugsprogramm in der Umgebung von Kandersteg.

Der Event begann mit einer kleinen Überraschung: Das Mittagessen wurde aus einem «Kupferkessi» (siehe Bild) bei unserem Ausgangsort «Hotel Alfa Soleil» in Kandersteg serviert. Nach dem köstlichen Mittagessen führte die Reise nach Frutigen, zum Besuch der Ausstellung im Tropenhaus. Mit einem attraktiven Rundgang unter kundiger Führung bekamen wir einen Einblick über die Entstehung und den Betrieb vom Tropenhaus Frutigen auch das «Grünen Wunder» genannt. Eine Vielfalt von tropischen Pflanzen, Früchte, einer farbigen traumhaften Blumenwelt und viele Kleintiere. Störe in verschiedenem Kaliber mit ihrer Lebensgeschichte von der Aufzucht bis zur Schlachtung und der Gewinnung des begehrten «Frutiger-Kaviars». Gut genährte Eglis im XXL-Format oder die gross angelegte Egli Aufzucht konnte überzeugen. Mehrere kräftige Zander begeisterten die Besucher und die wenigen Äschen wirkten etwas scheu und verstossen.

Das Highlight: Die Sonderausstellung im Pavillon «Fischerei in der Schweiz»

Seit der Eröffnung am 8. Mai 2010, erfüllte die Ausstellung erfolgreich ihren Dienst. Nach einer langen Laufzeit von über acht Jahren drängten sich Anpassungen im Ausstellungskonzept auf. Die Ausstellung ist jetzt neu aktualisiert, im Angebot gewachsen, flott und attraktiv unterwegs.

Räumlich umgestaltet, klimatisiert auf Sommer- und Winterbetrieb eingestellt, sowie auch den heutigen digitalisierten Anforderungen angepasst.

Viele neue Themen in Wort und Bild bereichern das Angebot. Die Texte sind in der ganzen Ausstellung getrennt in deutscher und französischer Sprache gehalten.

Neu kann sich der Besucher interaktiv betätigen und die nummerierten Informationen an 10 Stationen nach seiner Wahl beim ausgewählten Bildschirm per Touchscreen abrufen. Für beide Erneuerungen leistete der «111er Club» dem «BKFV», als Schirmherr dieser Ausstellung, total 15`000 Franken als Unterstützungsbeitrag.

Ein tropischer Apéro mit Kaviar, Frühlingsrolle mit Rauchstör und vielen weiteren Leckereien setzte das Sahnehäubchen zum Besuch im Tropenhaus auf.

Am Abend: Essen und Trinken wie die Fürsten, dazu Übernachten im gediegenen, romantischen Zimmer, mit der Eigenheit, dass kein Zimmer im Hotel gleich ausgestattet ist.

Ausflug Samstag: Mit der Gondelbahn gings zum Oeschinensee. Wanderfreudige 111er marschierten von der Bergstation bis zum Berghotel auf Schusters Rappen und die eher älteren 111er benutzten den Elektrobus zum Ausflugsziel. Wir hatten das Glück, die noch ganze intakte Bergwelt (Felsarena) mit dem einmaligen Oeschinensee zu bestaunen. Mittlerweile ist ein Teil der gefährdeten Bergspitze (Spitzen Stein) mit rund 20`000 Kubikmeter Fels (rund ein Fünftel) ins Tal abgerutscht, glücklicherweise mit wenig Schaden.

Das Wetter auf 1700 m.ü.M. zeigte sich nur mit leichten zeitlichen Aufhellungen und spärlichen Sonnenstrahlen und so passte der feine Zmittag – zartes Roastbeef mit Tartarsauce, Pommes Frites und Salat – in der warmen Stube des Berghotels bestens zum Abschluss des Herbstausfluges 2019.

Walter Gasser

  1. Hotel Alfa Soleil
  2. «Kanderstäger Chees-Hörndli as äm Chupfer-Chessi»
  3. Fischer schaffen Lebensraum
  4. Beginn Rundgang. Informationen sind beim ausgewählten Bildschirm mit Fingerdruck (Touchscreen) abrufbar.
  5. «Fischerei in der Schweiz» in 7 Themen.
  6. Erklärungen zu den 7 Themen (Zahlen im Kreis) sind auf dem Bildschirm in deutscher- und französischer Sprache abrufbar.
  7. Exklusiver tropischer Apéro.
  8. In dieser exzellenten Ambiance und der hohen Kochkunst des Hauses, wird das Essen zu einem kulinarischen Höhepunkt.
  9. Menukarte
  10. Eines der romantischen Zimmer.
  11. Gondelfahrt zum Oeschinensee
  12. Elektro Shuttle Bus für die Hin- und Rückfahrt Bergstation/Berghotel.
  13. Traumhafte Bergkulisse mit dem Oeschinensee
  14. Berghotel Oeschinensee