Dicke Wolken gelber Pollen begleiteten uns auf der Fahrt durchs Inntal nach Matrei. In den Fussstapfen vergangener Abenteuer wollte ich dieses Jahr mit der Fliegenfischertruppe des 111erʼs die Isel im Osttirol besuchen. Je näher wir unserem Ziel kamen umso höher stieg das Quecksilber im Thermometer und die Angst, dass uns Gletscherwasser einen Strich durch die Rechnung machen könnte.

Nach dem Tauerntunnel konnten wir einen ersten Blick in den Tauernbach werfen und unsere Befürchtungen erwiesen sich als unbegründet. Zwar konnte man das Schneewasser im Bach erkennen aber aus mehreren hundert Metern Distanz war klar zu sehen; fischbar!

Weil mehrere Teilnehmer das riesige Revier des Hotels Rauter bereits kannten, verteilten sich alle weitäumig und es war mehr als genug Platz für jeden um die Natur und den Fluss mit seinen kampfstarken Bewohnern zu geniessen.

Geniessen durften wir auch die feine Küche und die schönen Zimmer des Rauter in Matrei. Michael Obwexer war der perfekte Gastgeber an vier perfekten Tagen im Osttirol.

Philippe