Fröhlicher Süden

26.-28. September 2014 – Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Herbstausflug verbrachten sonnige, genussvolle Tage rund um den Luganersee.

Treffpunkt für Bahn- als auch Autoreisende war das Wintergarten-Restaurant in Lugano-Noranco, wo bei einem leichten Mittagessen die ersten Begrüssungsgespräche in gemütlicher Atmosphäre stattfanden.

Mit dem komfortablen Car ging es dann weiter. Bereits in Caslano öffnete das neue, modern konzipierte Fischereimuseum seine Pforten und begeisterte die 111er mit einer Fülle von Ansichten und Einsichten in die vielfältige Sport- und Berufsfischerei.

Gegen Abend bezog man dann die Zimmer im altehrwürdigen Palace Hotel von Varese: Ausblick auf Stadt und See, ein wunderbarer Park, eine grosszügige Lobby und eine gemütliche Bar. Apero riche und Nachtessen überzeugten ebenfalls.

Der Samtagmorgen nutzte man zum Faulenzen oder für einen Markt- oder Altstadtbesuch. Dann bewegte der Car die 111er-Schar wieder an den Luganersee, nämlich in die Osteria della Posta in Brusino. Und was hier Küchenchef Rico Rapelli und seine Crew im Garten servierten war Spitzenklasse. Das fünfgängige Menu von den Felchenvariationen über das geräuchte Forellefilet in der Kürbissuppe bis zum Zander an einer delikaten Pernod/Safran-Sauce überzeugte von A bis Z auch verwöhnte Gaumen. Ein kulinarischer Höhepunkt in der Geschichte des 111er-Clubs!

Lustig und fidel ging es dann weiter am traditionellen Winzerfest im Altstädtchen von Mendrisio und beim Coniglio mit Polenta im typischen Tessiner Grotto in Meride. Männiglich brauchte dann einen Verdauungstrunk an der „heimischen“ Hotelbar in Varese und als Zugabe konnte man das bombastische Feuerwerk im Hotelpark miterleben.

Am Sonntagvormittag genoss die 111er-Gesellschaft eine gemütliche Aperofahrt auf dem Luganersee bevor es zum Mittagessen in die Tenuta Montalbano ging. Ein sehenswertes Gut mit herrlichen Weinen und herzlicher Ambiance. Nur schwer liessen sich die Teilnehmer zur Rückfahrt nach Lugano überreden…