Rutenbau im Kemmeriboden Bad

Am Freitag-Mittag treffe ich bei strahlend schönem Sommerwetter in Kemmeriboden Bad ein. Ich muss zugeben, ein mulmiges Gefühl hab ich schon. Werde ich mich bis auf die Knochen blamieren?

Als Büro-Mensch bin ich nicht gewohnt mit Hobel usw. umzugehen. Doch schon beim gemeinsamen Mittagessen stelle ich fest, dass es den meisten Teilnehmern gleich geht. Und spätestens beim gemeinsamen Ruten-Testen nimmt die Vorfreude auf die eigene Rute wieder Überhand. Herrliche Ruten, die wir ausprobieren dürfen! Hoffentlich wird meine nur annähernd so schön zu werfen sein.

Nach einer kurzen Einführung in die Geheimnisse des Bambus geht es zur Sache. Bald sind wir alle am Schleifen und Hobeln und die Späne fliegen. Unter den kritischen Augen und der tatkräftigen Unterstützung der beiden Kursleiter – Philippe Sicher und Herbert Kiser – entstehen nach und nach die feinen Spleisse.

Am Abend geniessen wir die ausgezeichnete Küche des Hotels Kemmeriboden Bad. Eine Adresse, die sich nicht nur zum Fischen und Rutenbauen empfiehlt!
Am Samstag morgen geht es weiter. Nach einigen Stunden und sehr vielen Schweisstropfen ist es soweit. Die Ruten werden geleimt. Bis in die Nacht hinein sind Philipp und Herbert am Arbeiten, damit wir am Sonntag-Morgen die nächsten Arbeitsschritte machen können. Wir geniessen wiederum ein feines Essen und es bleibt auch genügend Zeit, um die Freundschaften zu pflegen.

Am Sonntag morgen wird nochmals geschmirgelt. Und als wir dann noch die Handgriffe aus Kork schleifen können, lässt sich langsam erahnen, wie das Endresultat aussehen wird.

Ein gemeinsames Mittagessen beendet diese wunderbaren „Arbeits-Tage“ im Kemmeriboden Bad. Auch wenn die Ruten noch nicht fertig sind, wir sind alle stolz auf das Erreichte und schmieden schon Pläne für das Einweihen der neuen Rute.

Ein herzliches Dankeschön an Philipp Sicher und Herbert Kiser für diesen super Kurs und für die Bereitschaft unsere Kunstwerke fertigzustellen. Die beiden haben eine immense Arbeit auf sich genommen und waren an den Kurstagen unendlich geduldig mit uns. Und ein grosses Dankeschön an den 111er Club für die Organisation dieses Anlasses. Ich kann die Teilnahme nur weiterempfehlen!

Erika Zobrist